Zertifikatecheck - Hilfe im Schilderwald

Etliche Zertifikate sind auf dem Markt zu finden. Doch wofür stehen sie? Wir versuchen etwas Ordnung in den Zertifikate-Dschungel zu bringen – erheben allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 

ILO

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie definierte acht Grundprinzipien – die sogenannten Kernarbeitsnormen – die von über 138 Mitgliedsstaaten übernommen wurden. Darunter etwa das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit, die gleiche Bezahlung für Männer und Frauen oder auch das Verbot von Diskriminierung. Diese Kernarbeitsnormen bilden die Grundlage für zahlreiche Zertifikate.

 

www.ilo.org

+

GOTS

Im Zentrum des Global Organic Textile Standards (GOTS) stehen Mensch und Umwelt: Vom Anbau über die Verarbeitung bis zur Verpackung gibt es strenge ökologische und soziale Auflagen. Die Mitglieder werden jährlich – auch unangekündigt – überprüft. Im Bereich Mode scheint GOTS für uns zurzeit am vertrauens-würdigsten.

 

www.global-standard.org/de

70% pro Kleidungsstück sind bio 

Strenge

Auflagen z.B. Regulierung der Chemikalien

Richtlinien für die Abwasser-aufbereitung

ILO-

Kernarbeits-normen

-

Falls ihr Nachteile kennt, gebt Bescheid!

Fairtrade

Das Fairtrade-Siegel fußt auf den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales. Die Standards beziehen sich auf die Produktion des Rohstoffs (z.B. Baumwolle, Kakao, Bananen). Für die späteren Produktionsschritte sollten die ILO-Standards gelten, sie unterliegen jedoch keinen strengen Kontrollen. Übrigens: Fairtrade zertifizierte Produkte gibt's auch bei Lidl unter der Marke Fairglobe.

 

www.fairtrade-deutschland.de

+

fester Mindespreis

Fairtrade-Prämie

ILO-

Kernarbeits-normen

Preisaufschlag für Bio-Anbau

verringerte Chemikalien, Pestizide

-

strenge Kontrollen nur in der Rohstoff-produktion

Fair Wear Foundation

Die ILO-Standards sollen schrittweise auf der gesamten Wertschöpfungskette umgesetzt werden, vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt. Trotzdem gibt es Unternehmen, die FWF-Mitglied sind, und bei denen nicht alles rosig ist. Der Schlüsselbegriff hier lautet „schrittweise“. Die Verbesserungen sind eben nicht von heute auf morgen möglich. Darum muss man dieses Zertifikat kritisch hinterfragen.

 

www.fairwear.org

+

ILO-Standards auf der gesamten Produktions-

kette

-

ILO-Standards müssen nur schrittweise umgesetzt werden

Lebensmittel-Zertifikate

 

Nicht nur für Mode, auch für Lebensmittel und andere Produkte wie Schmuck, Geschirr, Haushaltsartikel gibt es Zertifikate. Das Forum fairer Handel empfiehlt folgende:

+

strenge Öko- und Sozial-standards

 Empfehlung durch das Forum Fairer Handel

-

Falls ihr Nachteile kennt, gebt Bescheid!

Fairhandels-Importeure

Fairhandelsimporteure sind keine Zertifikate, sondern Unternehmen, die ausschließlich im fairen Handel tätig sind. In Weltläden finden sich unter anderem Produkte folgender Lieferanten:

 

Weitere anerkannte Weltladenlieferanten findet ihr hier.

 

+

 Empfehlung durch das Forum Fairer Handel

 Weltladen-Importeure

-

Falls ihr Nachteile kennt, gebt Bescheid!

Weitere Zertifikate

Auf dem Markt befinden sich noch zahlreiche weitere Zertifikate, bspw. cotton made in africa, öko tex oder bluesign. Da wir aber keine sicheren Informationen dazu haben, haben wir nur die Zertifikate und Importeure in die Liste aufgenommen, die wir als besonders wichtig erachten. Wenn du weitere Infos oder Anregungen zu den Zertifikaten hast, schreib uns einfach 'ne Nachricht.

© 2014 by FAIRLIEBEN

 

  • Facebook Black Round
  • RSS - Black Circle
  • Instagram Black Round
  • Twitter Black Round
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now