Hot Spots in Kambodscha

26 Jul 2018

Das schönste an Kambodscha? Jeder den du anlächelst, lächelt zurück! Zu Gast in einem Land, in dem der Stundenlohn bei 70 ct liegt.

 

Tuk Tuk-Fahrer die dich immer wieder freudig strahlend begrüßen mit den Worten "Tuk Tuk Lady?". Geckos die gefühlt überall und am liebsten neben deinem Bett sitzen und fröhlich quäken. Temperaturen und eine Luftfeuchtigkeit, die jede Dusche eigentlich fast überflüssig machen. Das und vieles mehr ist Kambodscha. Ein Land, das politisch so oft zwischen die Fronten gerät oder Unruhen erlebt. Wer als Gast kommt kann viel erleben und sollte seinen Gastgeber nicht vergessen. 

 

Ich hatte einen tollen Reiseführer von Stefan Loose dabei. Dort gab es nicht nur nützliche Tipps bezüglich Nachhaltigkeit im Reiseland, sondern auch Empfehlungen für unterstützenswerte Projekte. Ein paar davon habe ich direkt ausprobiert: Zum Beispiel das Restaurant Romdeng in Phnom Penh. Ehemalige Straßenkinder erhalten die Möglichkeit eine Ausbildung im Gastronomiegewerbe zu absolvieren. Das Essen schmeckt einfach großartig und das Ambiente ist sehr schön!

 

Ebenso unterstützt das Beauty-Studio Phka Kravan in Siem Reap junge Frauen aus schwierigen Verhältnissen und gibt ihnen die Möglichkeit, durch eine Ausbildung eine Zukunftsperspektive zu schaffen. Dort wird man unglaublich freundlich und mit sehr neugierigen Blicken empfangen. Man kann alle Behandlungen mit lokalen oder mit westlichen Produkten wählen. Da der Import jedoch teuer und meines Erachtens nicht notwendig ist, haben wir die lokale Variante bevorzugt. Meine Freundin und ich sind auf jeden Fall wieder freudestrahlend raus gelaufen, obwohl Beauty-Salons eigentlich gar nicht unser Ding sind.

 

Direkt danach haben wir einen Abstecher in das New Leaf Book Café gemacht. In einem sehr hübschen Ambiente, kann man leckere Gerichte und Kaffee genießen. Die Zutaten kommen von Bauern aus der Region und die Erlöse der dort verkauften Bücher werden an Hilfsorganisationen gespendet. 

 

Das absolut beste Frühstück hatten wir im Sisters Srey Café, ebenfalls in Siem Reap. Wahnsinn wie lecker das geschmeckt hat! Davon schwärmen wir heute noch gern. 20 % seiner Erlöse spendet das Café an die Organisation Hearts to Harmony die, unter anderem in Bildungsförderung und weiteren Projekten aktiv sind.

 

Ein wichtiges Projekt, dessen Flyer einem immer wieder begegnen ist der/die/das (?) Child Safe Movement. Unten findet ihr dazu auch den Flyer mit den 7 Tipps für Kambodscha-Reisende.

 

In meinem Reiseführer standen noch so viel mehr tolle Projekte, die ich gerne angeschaut hätte, für die jedoch die Zeit fehlte. Für mehr Impressionen, klickt euch einfach durch die Bildergalerie. Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Search By Tags
Please reload