Ausrangierte Stoffe wiederbeleben? Ein Stuttgarter Label auf besonderer Mission

3 Mar 2018

Seid ihr auch schon einmal an einem Schaufenster vorbeigelaufen und habt euch verliebt? Ich schon!

 

Zum Sommer gehören für mich kräftige Farben. Grüne Bäume, gelbe Blumen im grünen Gras und blaues Wasser unter blauem Himmel. Kein Wunder also, dass ich mich sofort in das tiefe und kräftige Sommerblau fairliebt habe, das im Wiederbelebt-Schaufenster hing. Nach einer kurzen und überzeugenden Anprobe hatte ich auch schon das perfekte Kleid für die standesamtliche Trauung als Trauzeugin. Es war zudem ein Geburtstagsgeschenk an mich selbst von meinem Geburtstagsgeld. Das Kleid hat 120 € gekostet und als Studentin überlege ich mir eine solche Investition gut. Ich habe schon oft gehört, dass vielen Fairfashion zu so einem Preis zu teuer ist. Das kann ich auch irgendwie nachvollziehen.

 

Dennoch gibt es gute Gründe, die nicht nur den Preis rechtfertigen, sondern auch mich mit Studentenbudget dazu bringen, Fairfashion zu kaufen:

 

1.      Speziell das Label „Wiederbelebt“ designt und näht im Herzen der Stuttgarter Innenstadt sämtliche Kollektionen selber. Und zudem lebt das Team ein tolles Slowfashion-Konzept: In der herkömmlichen Kleidungsindustrie werden Stoffrollen aussortiert und verbrannt, bei denen sich auf 100 m Stoffbahn bereits drei kleine Stofffehler eingeschlichen haben. Wiederbelebt kauft diese Stoffbahnen ab und belebt sie zu neuen Kleidungsstücken wieder. Es handelt sich um qualitativ sehr hochwertige Stoffe. Zudem nimmt sich das Team Zeit, den Stücken Leben einzuhauchen. Das Ergebnis ist eine qualitativ sehr hochwertige Ware, was man sofort merkt, wenn man sie in der Hand hält.

 

2.      Bei mir geht es um Slowfashion. Seit ich mich mit dem Thema beschäftige und meine Grundsätze des Klamottenkaufs überdacht habe, streife ich nicht jedes Wochenende auf Schnäppchenjagd durch die Stadt. Ich brauche nicht viele Klamotten. Vor allem brauche ich nicht jede Woche oder jeden Monat, ein neues Outfit oder den neusten Trend. Ich kaufe also lieber ein einzelnes, qualitatives Kleidungsstück, als dass ich für den gleichen Preis 12 Stück bekomme, bei denen nach ein paar Mal tragen, Knöpfe abfallen, Fäden ausfransen oder ich die Lust daran verloren habe. Es ist mir lieber einen Kleiderschrank zu haben, in dem ich jedes Teil gerne anziehe und keinen, der überquillt und mich trotzdem zu verzweifeln bringt.

 

3.      Ein Shoppingerlebnis auf andere Weise und zwar mit viel Zeit. Bei Wiederbelebt können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen in das Atelier werfen. Wo kommen die Kleider her? Welche Menschen stecken dahinter? Wer eine Hose kauft, der kann sie auch direkt vor Ort nochmals anpassen lassen, denn Sara und Oguzhan sind jeden Tag selbst im Laden um mit ihren Kunden in Kontakt zu kommen.

 

 

4.      Bist du schonmal unterwegs gewesen und plötzlich hatte dein Gegenüber das gleiche Kleid an? Vor allem auf Hochzeiten oder Abschlussbällen ein wahres Dilemma. Mein Wiederbelebtkleid gibt es nur 50-mal. Weitere Stücke können aufgrund der begrenzten Stoffe oftmals auch einfach nicht produziert werden. Das macht ein die Stücke des Labels nochmal viel mehr besonders.

 

5.      Was ich an der Kritik zu hohen Preisen für Fairfashion ehrlich gesagt nicht verstehe: Viele haben kein Problem damit 100 bis 140 € für Markentaschen oder Nikeschuhe auszugeben, die nach einem halben Jahr oftmals schon Löcher im Stoff bekommen. Da ist doch also der Preis letztendlich nicht das letzte Entscheidungskriterium.

 

Den Laden von Wiederbelebt findet ihr in der Esslinger Str. 14 in Stuttgart, in der Nähe vom Charlottenplatz. Dort habe ich neulich auch mein graues Oberteil mit tiefem Rückenausschnitt für 50 € gefunden. Ab und an findet ihr Gastdesigner mit im Sortiment. Demnächst erscheint auch die neue Sommerkollektion. Wir durften bereits einmal rein spickeln und können sagen: Vorbei schauen lohnt sich definitiv!

 

*****************************************

Sumer means always a lot of colour: Green trees, yellow flowers in the green grass and blue. Blue Ocean, blue sky, blue clothes. That´s why I fall in love with my “wiederbelebt” dress very quikly. It was the perfect match fort he „Standesamtliche Trauung.“ As a student I am thinking carefully about spending 120 € for one dress. But I want to tell you several reasons why Fairfashion is worth the price:

 

1.      Especially the label `Wiederbelebt` (in English: reanimated) is designing and sewing their collection in the heart of my hometown city Stuttgart. They are living a wonderful slowfasion concept: In normal textile industry fabric roles with around three mistakes on 100 m role are burned. Wiederbelebt is buying these roles and gives them a second life by making high quality fashion.

 

2.      All this is about slowfashion. Since I´m interested in this topic I changed my consuming behaviour a lot. I´m not hunting super salesstuff each weekend in the city. I don´t need a cupboard full of clothes I´m not wearing. I prefer buying less and more quality rather than buying 12 pieces for the same money.

 

3.      It´s shopping in a different way: Relaxing and with a lot of quality time. At the Wiederbelebt store you can watch the stuff sewing and designing just in time. You can take a look behind the scene, talk to the shop owners and get your new trousers exactly changed for your leg length.

 

4.      Have you ever met someone who is wearing the same outfit? My Wiederbelebt-dress is one out of 50. Because of the limited raw material, there are only limited ressources. This makes your fashion piece even more special.

 

5.      What I don´t understand on criticing the Fairfashion prices: People don´t hesistate or have a problem with buying Nikeshoes around 100 to 140 €. So many times I saw how destroyed the material is after only one year wearing them. Why is there a problem with spending the same money on fairfashion? Because it seems like the price is definetly not the only consuming value.  

 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Search By Tags
Please reload

© 2014 by FAIRLIEBEN

 

  • Facebook Black Round
  • RSS - Black Circle
  • Instagram Black Round
  • Twitter Black Round